Sexualberatung/Sexualtherapie

Die Sexualberatung richtet sich an Einzelpersonen oder Paare, für die Sexualität oder Aspekte der Sexualität zu einem Problem oder sogar zu einem psychischen Leidensdruck geworden sind.

Anlässe und Symptome sexueller Probleme sind vielfältig und unterschiedlichster Art. Die Unzufriedenheit mit dem eigenen Sexualleben ist weit verbreitet. Ziel der Beratung ist, dem einzelnen oder dem Paar auf dem Weg zu einer authentischen und (lust) erfüllten Sexualität zu verhelfen. Die jeweiligen Bedürfnisse, Wünsche und Sehnsüchte sollten offen thematisiert und verstanden werden, so dass Blockaden und Hemmungen aufgebrochen werden können.

Im geschützten Raum der Beratungssituation können die oftmals als „unangenehm“ empfundenen oder tabubeladenen Themen Ihrer Sexualität offen angesprochen und bearbeitet werden. Im Mittelpunkt stehen hierbei Ihre persönlichen Bedürfnisse und die gemeinsame Klärung der problemauslösenden Umstände, ohne (moralische) Bewertung. Kein Thema wird in der Beratung ausgeschlossen.

Anlässe der Sexualberatung

  • Mangelnde sexuelle Befriedigung
  • Sexuelle Ängste und sexuelle Aversionen
  • Transsexualität
  • Sexuelle Orientierung und sexuelle Identitätsfindung („Coming Out“ / Bisexualität)
  • Unausgesprochene Wünsche und Vorlieben (z.B. Fetischismus)
  • Unterschiedliche sexuelle Bedürfnisse und Vorstellungen in der Partnerschaft
  • Außen- oder Parallelbeziehungen in der Partnerschaft
  • Sexuelle Funktionsstörungen: Orgasmusstörungen, Erektionsstörungen, frühzeitiger Samenerguss, Vaginismus
  • Sexuelle Probleme bei körperlichen Veränderungen / Erkrankungen (z.B. in Folge von Medikamenteneinnahme) oder bei situativen Veränderungen bzw. akuten Krisen
  • Sexualität in der zweiten Lebenshälfte
  • Sexuelle Süchte (z.B. übermäßiger Konsum von Pornographie)